Skip directly to content

Förderung von europäischen Forschungsprojekten zu Mechanismen der frühen Atherosklerose und/oder Plaque Instabilität bei koronaren Gefäßerkrankungen im Rahmen des ERA-CVD

Montag, 23. Januar 2017 bis Montag, 6. März 2017

Koronare Gefäßerkrankungen (CAD), einschließlich stabiler Angina pectoris und akuten koronaren Syndromen werden durch Atherosklerose und Plaquebildung in den Gefäßwänden koronarer Arterien verursacht. Trotz Entdeckung und Kontrollmöglichkeiten vieler Risikofaktoren sind die Komplikationen der Atherosklerose nach wie vor auf einem hohen Niveau und damit die Hauptursache kardiovaskulärer Erkrankungen sowie der dadurch bedingten Mortalität weltweit. Das deutet darauf hin, dass

  • zusätzliche pathophysiologische Mechanismen noch erkannt werden müssen;
  • die Prävention noch verbessert werden kann und
  • weitere Anstrengungen zur Verbesserung des Transfers von der Grundlagenforschung in die klinische Praxis er­forderlich sind.

Diese Ziele sollen mit der vorliegenden Bekanntmachung zur Förderung von transnationalen Verbundvorhaben mit interdisziplinären Forschungsprojekten zum Themenbereich "Mechanismen der frühen Atherosklerose und/oder Plaque-Instabilität bei koronaren Gefäßerkrankungen (CAD)" erreicht werden.

Insbesondere soll die effektive Zusammenarbeit zwischen komplementären Forschungsgruppen mit eindeutig translationalen, multidisziplinären Forschungsansätzen zur CAD gefördert werden.

Es wird erwartet, dass die zu fördernden Projekte zu konkreten Verbesserungen bei der Früherkennung und Prognose von CAD führen und dazu beitragen, die Individuen bzw. Patienten zu identifizieren, die wahrscheinlich in den nächsten 12 Monaten akute Ereignisse entwickeln werden.

Die transnationalen Forschungsvorhaben sollen mindestens einen der beiden folgenden Aspekte im Hinblick auf eine Früherkennung der CAD abdecken:

  1. Untersuchung der Mechanismen, die zur Plaque-Instabilität führen, einschließlich der Rolle von genetischen und Ernährungsfaktoren sowie des Darm-Mikrobioms. Dadurch sollen neue Erkenntnisse zu den Mechanismen der Entwicklung und Progression der Plaque-Instabilität gewonnen werden.
  2. Verbesserung von Bildgebungstechniken sowie Validierung von Biomarkern (genetischen, epigenetischen, lipidomischen, proteomischen, metabolischen und der Mikrobiom-Zusammensetzung), die der besseren Früherkennung von Risikofaktoren und/oder protektiven Faktoren dienen. Biomarker sind Charakteristika, die als Indikatoren eines biologischen oder pathologischen Prozesses oder einer pharmakologischen Reaktion gemessen werden können. Validierungsstudien müssen veröffentlichte Daten über die Sensitivität der zu untersuchenden Biomarker vorweisen und können Förderung für weitere Validierungsschritte wie Ermittlung der Spezifität, bioanalytische Bewertung, Wahrscheinlichkeit falsch positiver oder falsch negativer Werte und der Validierung pharmakokinetischer-pharmakodynamischer (PK-PD) Modelle beantragen.

Gefördert wird insbesondere die multidisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Forschungsgruppen aus verschiedenen Ländern, sowie translationale Forschungsansätze, bei denen Grundlagenforschung mit klinischen Fragestellungen kombiniert wird. Projektanträge müssen den erwarteten wissenschaftlichen Fortschritt sowie den Mehrwert der transnationalen Zusammenarbeit darstellen – insbesondere etwa im Hinblick auf die gemeinsame Nutzung im Verbund vorhandener Expertisen und Ressourcen (Modelle, Datenbanken, Diagnostik etc.), die Harmonisierung von Daten und den offenen Zugang zu innovativen Technologien.

Antragsberechtigt sind deutsche staatliche und nicht-staatliche Hochschulen und außeruniversitäre Forschungs­einrichtungen sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit FuE-Kapazität in Deutschland.

Das Förderverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind dem ERA-CVD-Sekretariat, das für diese Bekanntmachung bei dem Italienischen Gesundheitsministerium, Rom, Italien, angesiedelt ist, bis spätestens 6. März 2017, 11.00 Uhr (MEZ) zunächst eine gemeinsame Projektskizze des Verbundes in schriftlicher und/oder elektronischer Form vorzulegen. 

Die Richtlinie mit allen Informationen finden Sie unter https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1304.html.