Skip directly to content

Blog - 07.07.2011 - 12:10
Bei Oswald Freund sitzt jeder Handgriff. Nach der Tagesplanung packt der gebürtige Mittelfranke Infomaterial, Bestellformulare und Trinknahrungsmuster zusammen und macht sich auf den Weg. Heute bespricht er mit der Pflegedienstleitung eines Altenheims die Ernährungspläne, trifft sich mit den Schwestern einer Pflegestation zur Visite, betreut eine Neuaufnahme im Krankenhaus und schaut anschließend noch bei den Patienten vorbei, die zu Hause mit medizinisch enteralen Produkten versorgt werden.
Blog - 07.07.2011 - 11:44
Sie wird „Gesicht der Armut“ genannt und verläuft in 80 Prozent der Fälle tödlich: Noma ist eine in Afrika weit verbreitete Infektionskrankheit, die durch Unterernährung und mangelnde Hygiene ausgelöst wird. Jedes Jahr sterben rund 90.000 Kinder an Noma; Experten gehen von 100.000 Neuerkrankungen pro Jahr aus; und die wenigen Überlebenden leiden unter entsetzlichen Verstümmelungen im Gesicht. Um den Betroffenen zu helfen und Spenden für dringend notwendige Präventionsprogramme zu sammeln, findet am 16. Juli 2011 die
Blog - 30.06.2011 - 10:55
Soeben gelesen im Onmeda-Newsletter: "Männer bleiben beharrliche Vorsorge-Muffel. Laut einer Studie ist 2010 nur jeder vierte Mann über 45 zur Krebs-Früherkennung gegangen. Bei den Frauen lag der Anteil deutlich höher. Dabei kann der Check Leben retten. Nur 26 Prozent der Männer in Deutschland hätten sich untersuchen lassen, teilte die Techniker Krankenkasse (TK) mit. Bei den Frauen lag der Anteil dagegen bei 59 Prozent."
Blog - 29.06.2011 - 17:29
Mit einer gemeinsamen Pressekonferenz von Medical Valley, Metropolregion, dem evangelischen Siedlungswerk in Bayern, der Joseph-Stiftung aus Bamberg und der SOPHIA GmbH fiel heute der Startschuss für ein neues Projekt im Valley: MORO.
Pressemitteilung - 29.06.2011 - 14:44
Der Spitzencluster Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg hat gemeinsam mit der Geschäftsstelle der Metropolregion ein Projekt gestartet, das neueste technische Lösungen aus dem Spitzencluster Medizintechnik mit den Bedarfen der Wohnungswirtschaft und sozialen Netzwerken besonders in ländlichen Räumen der Metropolregion verbindet. Mit der Verbreitung von eHealth-Lösungen und altersgerechten Assistenzsystemen wird ein möglichst (lebens-)langer Verbleib älterer Menschen in der eigenen Wohnung ermöglicht.
Blog - 29.06.2011 - 14:09
Die Zahlen sprechen für sich: Unter einer Dysphagie (Schluckstörung) leiden etwa 16 bis 22 Prozent der über 55-Jährigen, 30 bis 50 Prozent der Bewohner von Pflegeheimen und gut die Hälfte der neurologischen Patienten. Trotzdem wird Dysphagie gerade bei älteren Menschen mit Mehrfacherkrankungen oftmals nachrangig behandelt.
Blog - 28.06.2011 - 09:56
Hochsaison für Stadtneurotiker! Eine neue Studie belegt: Die Stadt schlägt aufs Gehirn. Stadtmenschen leiden offenbar sehr viel häufiger unter Depressionen als Landmenschen. Angststörungen treten 21 Prozent Mal häufiger auf, Schizophrenien werden doppelt so oft diagnostiziert. Der Grund: Der soziale Stress in Folge von vielen Kontakten mit vielen fremden Menschen aktiviert bei Städtern sehr viel schneller das Furchtzentrum im Gehirn. Das Abstract der Studie können Sie hier einsehen!

Seiten