Skip directly to content

Weblogs

Tödlicher Sparzwang - Kontraste vom 11.8.2011

on 12. August 2011 - 13:45

Gestern "Kontraste" gesehen, erschreckende Zahlen! 500 Krankenhaus-Patienten sterben pro Woche wegen Fehlern in der Medizin. Anbei der Link zur Sendung!

Neue App macht das iPhone zum EyePhone

on 10. August 2011 - 11:55

Die weltweit größte Bilddatenbank der Augenheilkunde „Atlas of Ophthalmology" ist ab sofort auch mobil als App zugänglich. Mit nur einem Klick können sich Ärzte, aber auch Medizinstudenten oder gesundheitsinteressierte Laien mehr als 6.000 klinische Krankheitsbilder auf ihr iPhone holen. Mediziner haben somit entscheidende Informationen für Blickdiagnosen, Diagnosebestätigungen oder auch zur Patientenaufklärung immer dabei – zum Wohl der Patienten, deren Versorgung durch die Augen-App weiter verbessert wird.

Kooperation für neues Radiopharmazie-Zentrum

on 3. August 2011 - 10:04

Die Erlanger PET Net GmbH, ein Spin-Off des Institutes für Medizinische Physik, und das Klinikum der Universität München (KUM) haben einen Kooperationsvertrag zum Neubau eines Radiopharmazie-Zentrums am Klinikum München-Großhadern unterschrieben. Das Investitionsvolumen des Projektes liegt bei ca. 15 Mio. Euro. Geplant ist die Abwicklung im Rahmen einer "Public-Private Partnership" (PPP). Außerdem beinhaltet das Projekt eine langfristige Kooperation zur Entwicklung und Produktion von heute gängigen und von neuen Radiopharmaka.

Gerätehersteller entdecken Apple, Insekten und Reinweiß

on 1. August 2011 - 8:19

Alexander Müller und Sebastian Maier leiten die Design Agentur Corpus-C. Ihre Spezialität: zeitloses Produktdesign für die Bereiche Medizin, Pharma und Labor. Als Experten für gutes Design haben sie die neuesten Produkte der Medizintechnikbranche unter die Lupe genommen. Im Interview erläutern sie die Ergebnisse der Trendanalyse 2011.

„Ein Beatmungsgerät ist keine Kaffeemaschine“

Sie haben eine Studie zu den aktuellen Designtrends von medizinischen Geräten heraus-gegeben. Was war Ihre Intention?
Alexander Müller: „Unsere Kunden erwarten professionelle Designberatung.

Neuer Drive für Darmspiegelungen

on 21. Juli 2011 - 17:14

Darmkrebs ist in Deutschland die zweithäufigste Krebserkrankung. Die Darmspiegelung (Koloskopie) zählt zu den effektivsten Methoden, eine mögliche Tumorerkrankung in einem frühen und gut heilbaren Stadium zu entdecken. In der Regel wird die Darmspiegelung mit einem Video-Koloskop durchgeführt, das der Arzt manuell durch den Verdauungstrakt des Patienten bewegt. Dies kann zu Schmerzen führen, sodass viele Eingriffe unter Narkose vorgenommen werden. Im Medical Valley ist jetzt ein neuartiges Gerät entwickelt worden, das Darmspiegelungen verträglicher, leichter und sicherer macht.

Die Firma ECE

metri[touch]: nur gucken, nicht anfassen

on 20. Juli 2011 - 10:39

Auf der Technology 2011, der größten Technologiemesse in Tel Aviv, hat das Unternehmen Metrilus GmbH aus dem Medical Valley seine neueste Technologie vorgestellt. metri[touch] heißt es – und müsste doch eigentlich metri[noneedtotouch] heißen. Denn Berührungen braucht es gar nicht mehr, um Computer zu steuern.

Wie das Video zeigt: Mithilfe einer 3D-Kamera werden die Rechner ausschließlich durch Handbewegungen aus der Ferne bedient. Prof. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, probierte die Technik auf dem Messestand persönlich aus.

Das Start-up-Unternehmen Metrilus GmbH

Nachbesserung bei Qualitätsberichten

on 19. Juli 2011 - 0:13

Die Krankenhäuser in Deutschland werden die Qualität ihrer Behandlungen künftig umfassender darstellen als bisher. Ein aktueller Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) erhöht die Anzahl der zu veröffentlichenden Qualitätsindikatoren in den Krankenhausberichten deutlich. Der G-BA folgte bei der Auswahl den Empfehlungen des AQUA-Instituts.

Demnach werden in den gesetzlich vorgeschriebenen strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser künftig aus 25 Leistungsbereichen bis zu 182 Indikatoren dargestellt, bisher waren es lediglich bis zu 28 Indikatoren.

Zu Risiken und Nebenwirkungen

on 18. Juli 2011 - 22:31

Laut Umfrage sind viele Patienten durch Beipackzettel verunsichert. Jeder Zweite findet sie unverständlich oder schlecht lesbar, zu kompliziert oder zu ausführlich. 37 Prozent aller Befragten (und 49 Prozent der über 65-Jährigen) gaben sogar an, dass sie ihnen Angst machen. Wer wie die meisten von Mediziner- und Pharma-Latein nur Bahnhof versteht, der findet auf der Seite www.washabich.de Hilfe. Hier bieten Medizinstudenten einen kostenlosen Übersetzungsservice für Ärztedeutsch an. Die LOGBUCH wird den Service in Kürze testen und darüber berichten.

Zweiklassenmedizin - ja oder nein?

on 18. Juli 2011 - 19:22

71 Tage für Kassenpatienten, 19 Tage für Privatpatienten - das sind einer anonymen Telefonaktion der AOK Rheinland/Hamburg zufolge die Wartezeiten für einen Termin beim Kardiologen. Wie Spiegel online berichtet, müssen Kassenpatienten auch bei anderen Fachärzten wie den Radiologen zum Beispiel deutlich länger warten. Die Ärzte weisen die Umfrage als nicht repräsentativ zurück.

Hier kommt die Maus

on 11. Juli 2011 - 17:32

Wie kommt die Maus ins Radio? Wie funktioniert eigentlich 3D? Und was kann ein Endoskop? Dies konnten große und kleine Fans der Sendung mit der Maus gestern beim Türöffner-Tag anlässlich des 40. Maus-Geburtstages in Erlangen-Tennenlohe hautnah erfahren.

Der Fernsehstar aus den Lach- und Sachgeschichten war mit seinen Freunden am Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen zu Besuch.

Der Global Player für angewandte Forschung und Entwicklung lud ein, um einen Blick in die Labore und Forschungsräume zu werfen. Die Themen wurden anschaulich erklärt und verständlich aufbereitet.

Seiten