Skip directly to content

Crowdfunding für Fürther TeleCare-Unternehmen MOIO auf der Zielgeraden

on 6. Juni 2018 - 13:55

Frankfurt am Main/Fürth, 4. Juni 2018

Crowdfunding für Fürther TeleCare-Unternehmen MOIO auf der Zielgeraden - schon 120 Investoren unterstützen erstes Start-up der Wilhelm Löhe Hochschule mit über 165.000 Euro

 
Seit knapp einem halben Jahr läuft auf der auf Gesundheitsthemen spezialisierten Crowdfunding-Plattform aescuvest.de eine Finanzierungskampagne des Fürther Start-ups MOIO GmbH. Das Mindestziel lag bei 100.000 Euro. Bislang unterstützen rd. 120 Investoren aus ganz Deutschland das junge Unternehmen. Jetzt befindet sich das Crowdfunding auf der Zielgeraden. MOIO-Geschäftsführer Jürgen Besser hofft, die Finanzierungssumme in den letzten 14 Tagen auf 220.000 Euro zu steigern.
 
"Schon jetzt haben wir durch unsere Crowdfunding-Kampagne viele Ziele erreicht", lautet das Zwischenfazit von Jürgen Besser, dem Gründer und Geschäftsführer der MOIO GmbH. "Unser Produkt moio.care und das damit verbundene Konzept zur Verbesserung der Pflegesituation in Deutschland ist auf großes Interesse in der Fachwelt gestoßen. Die Kampagne hat uns hier eine immense Aufmerksamkeit verschafft und zu zahlreichen konkreten Anfragen geführt", so Besser. Auch von der Investorenseite war der Zuspruch rege, sodass die Mindestfinanzierungsschwelle von 100.000 Euro innerhalb weniger Tage überschritten wurde."

Beim Crowdfunding ist es das Ziel, eine Finanzierung durch viele kleinere Beträge von zahlreichen "Unterstützern" zusammen zu bekommen. Private Anleger können sich bereits ab 250 Euro am Projekt beteiligen. Verläuft dieses erfolgreich, bekommen sie als Gegenleistung Zinsen und eine Umsatzbeteiligung; am Ende der Laufzeit - im Fall von MOIO nach fünf Jahren - wird das eingesetzte Kapital plus einem festgelegten Anteil am Wertzuwachs des Unternehmens zurückgezahlt. Bislang wurden bei MOIO im Durchschnitt 1.400 Euro je Anleger an Wagniskapital zur Verfügung gestellt.

"Unser Ziel ist es, in den letzten beiden Wochen an die Marke von 200.000 Euro heranzukommen. Dann hätten wir einen sehr bedeutenden Anteil zur Finanzierung der weiteren Entwicklung des moio.care gesichert", so Jürgen Besser. "Deshalb wollen wir in den kommenden Tagen noch einmal alle Kräfte mobilisieren." Das Geld wird für das Herstellen der Prototypen für die Nutzertests eingesetzt, dem nächsten Schritt auf dem Weg zur Markteinführung des Pflegepflasters.

moio.care ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen Diakonie und Technologieunternehmen der Europäischen Metropolregion Nürnberg

Jährlich steigt die Anzahl Pflegebedürftiger in Deutschland um 48.000 an, circa 60 % leiden an demenziellen Veränderungen, der Hauptursache für Pflegebedürftigkeit. Für das Jahr 2019 wird in Deutschland von mehr als 1,8 Millionen Demenzkranken, in der EU von mehr als 10 Millionen und weltweit von über 46 Millionen ausgegangen. Die Zahl der Demenzkranken wird sich nach aktuellen Prognosen weltweit in 20 Jahren verdoppeln.

Hierzulande werden rund zwei Drittel Teil der Betroffenen zu Hause durch Angehörige versorgt. Die psychische und zeitliche Belastung der Pflegenden ist enorm. Starke Einschränkungen der Autonomie, der Verlust sozialer Kontakte und fehlende Erholungsphasen werden als besondere Herausforderungen empfunden.

Hier setzt das moio.care System an und schafft mehr Freiheit fur die Gepflegten wie die Pflegenden. Das moio.care will unter Einbindung vorhandener technischer Mittel eine Unterstützung für die wichtigsten pflegerischen Herausforderungen liefern: Dazu gehören das Vermeiden von Stürzen oder Wundliegen und die Verbesserung der Mobilität trotz Desorientierung der Betroffenen. Fur alle Funktionen sollte zudem sichergestellt sein, dass das System auch am Körper getragen wird und im Idealfall kaum spürbar ist. Als Lösung wurde ein Sensormodul entwickelt, das mit Hilfe einer Pflastertasche direkt am Körper getragen wird. Es sammelt und interpretiert Informationen und überträgt diese nur im Bedarfsfall an einen Datenserver. Somit kann auch die Effizienz des Einsatzes von Pflegekräften gesteigert werden, unnötige Tätigkeiten werden reduziert und es bleibt mehr Zeit für die "warme Pflege".

Im Herbst 2017 wurde die MOIO GmbH durch Jürgen Besser zusammen mit der eesy-innovation GmbH als Gesellschafter gegründet. Die Diakonie Neuendettelsau hat eine finanzielle Starthilfe geleistet und als Pilotkunde bereits Produktbestellungen zugesagt.

Crowdfunding liefert privaten Beitrag zur Innovationsförderung

"MOIO ist ein gutes Beispiel dafür, wie kleine, innovative Unternehmen zur Lösung drängender gesellschaftlicher Probleme beitragen können", so aescuvest-Gründer und Geschäftsführer Dr. Patrick Pfeffer. "In Europa haben junge Unternehmen noch immer große Schwierigkeiten, eine Startfinanzierung zu bekommen. aescuvest und die dort aktiven Anleger tragen dazu bei, diese Lücke zu füllen und dabei gleichzeitig einen Beitrag zur Realisierung zur Stärkung des Standorts Deutschland. Beim Crowdfunding entscheiden nicht die Banken sondern der Markt, welche Geschäftsidee eine Zukunft hat. Und genauso wie das Risiko wird auch der Ertrag demokratisch geteilt."


Über aescuvest
aescuvest ist die erste europäische Crowdinvesting-Plattform, die sich auf den äußerst innovativen und nachhaltig wachsenden Gesundheitsmarkt spezialisiert hat. aescuvest eröffnet privaten wie institutionellen Anlegern die Möglichkeit, unternehmerische Investitionen in diesem chancenreichen Wirtschaftszweig zu tätigen. Unternehmen präsentieren auf der Plattform ihre smarten Ideen, patenten Produkte oder digitalen Konzepte, um sie mit Hilfe der Crowd zu finanzieren. Dabei erreichen sie ein Netzwerk von über 10.000 registrierten Nutzern sowie mehr als 220.000 Branchenexperten und platzieren ihre Idee direkt in der Zielgruppe. aescuvest bietet Start-up- und Wachstumsunternehmen aus den Sektoren Medizintechnik, Biotechnologie, Digitale Gesundheit, Gesundheitsimmobilie oder Dienstleistung Finanzierungs-, Marketing- und Vertriebsunterstützung aus einer Hand und dient so als Sprungbrett in einen der dynamischsten deutschen Wirtschaftszweige. http://www.aescuvest.de

Über MOIO
Die MOIO GmbH ist ein neu gegründetes Start-up, das mit Unterstützung der Diakonie Neuendettelsau, der Wilhelm Löhe Hochschule für angewandte Wissenschaften, und der eesy-innovation GmbH zukunftsweisende Ideen für den Pflege- und Gesundheitsmarkt zur Marktreife bringen und vermarkten möchte. Das erste Produkt ist das moio.care System, das mit Hilfe von Partnern aus Forschung und Industrie permanent verbessert und erweitert werden soll. http://www.moio.care

Pressekontakt:
MOIO
Jürgen Besser, Geschäftsführer
Merkurstr. 21, 90763 Fürth
Telefon: +49 152 548 744 53
E-Mail: j.besser@moio.gmbh

aescuvest
Frank Schwarz, Hexagonaut für Presse und Investor Relations
Telefon: +49 172 6153160
E-Mail: schwarz@aescuvest.de

Kommentieren Sie diesen Beitrag und diskutieren Sie mit anderen Akteuren in der Medical Valley-Community auf Xing.
Wir freuen uns auf Sie!

Addthis