Skip directly to content

Erlangen wird "Gesundheitsregionplus"

on 26. Februar 2015 - 9:49

Die Stadt Erlangen und der Landkreis Erlangen-Höchstadt erarbeiten im Rahmen des Programms "Gesundheitsregionen plus" des Bayerischen Gesundheitsministerium ein gemeinsames Konzept zur Gesundheitsförderung, Prävention und Versorgung.

Nun ist es auch amtlich: Erlangen nimmt als eine der ersten Kommunen am Modellprojekt „Gesundheitsregionplus“ des Bayerischen Gesundheitsministeriums teil. Den entsprechenden Förderbescheid hat Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens gemeinsam mit Luitgard Kern vom Staatlichen Gesundheitsamt Erlangen am 25. Februar in München von Gesundheitsministerin Melanie Huml entgegengenommen. Lender-Cassens: „Ich freue mich, dass Erlangen als eine der ersten sechs Städte und Landkreise diese Förderzusage erhalten hat. Mit einer langfristig ausgelegten, finanziellen Unterstützung des Freistaats können wir nun ein für die Stadt und den Landkreis nachhaltiges Konzept zur Gesundheitsförderung, Prävention und Versorgung erarbeiten.“ Ziel des Programms ist es, alle Beteiligten am Gesundheitswesen vor Ort stärker zu vernetzen, um auf diese Weise die Gesundheitsvorsorge und die medizinische Versorgung der Menschen weiter zu verbessern. Dazu fördert das Ministerium den Aufbau einer Geschäftsstelle über den Zeitraum von fünf Jahren.

 

Foto: Bayerisches Ministerium für Gesundheit und Pflege

Kommentieren Sie diesen Beitrag und diskutieren Sie mit anderen Akteuren in der Medical Valley-Community auf Xing.
Wir freuen uns auf Sie!

Addthis