Skip directly to content

Intelligentes Schlauchsystem für die künstliche Beatmung

on 10. Oktober 2019 - 12:16

Helmbrechts – Smarte Lösungen für die Medizintechnik stehen bei Raumedic im Fokus des Auftritts auf der diesjährigen Compamed. An seinem Stand 8A/F28 wird das Unternehmen vom 18. bis zum 21. November unter anderem den Prototyp eines neuen Schlauchsystems für die künstliche Beatmung präsentieren. 

Intelligentes Schlauchsystem für die künstliche Beatmung

Herzstück dieser Innovation ist ein zweiteiliger Kunststoffkonnektor, der den beheizbaren Schlauch mit der Beatmungsmaske verbindet. Die wiederverwendbare elektronische Basis verfügt über eine visuelle Alarmfunktion, sobald das zugeführte Atemgas eine Temperatur von 40 Grad Celsius überschreitet. Ein integrierter Mikrocontroller überwacht zudem, dass der angeschlossene Beatmungsschlauch die vorgeschriebene Einsatzdauer von maximal sieben Tagen nicht überschreitet. Dank blau blinkendem LED-Licht kann das Pflegepersonal in den Kliniken dann schon frühzeitig und aus einiger Entfernung erkennen, dass das Verbrauchsmaterial ausgetauscht werden muss. 

Eine digitale Visitenkarte in der zweiten Komponente des Konnektors soll künftig produktionsspezifische Informationen speichern können. „Wir tüfteln derzeit noch an der genauen Auslegung des Einwegteils und möchten dabei natürlich auf die Anforderungen der Anwender eingehen“, sagt Innovationsmanager Dr. Thomas Ruhland, der bei Raumedic die Fäden für dieses Entwicklungsprojekt zusammenhält.

Medizinische Silikonkomponenten – nicht nur für die Ophthalmologie

Dass der Werkstoff Silikon aufgrund seiner Materialeigenschaften viele Vorteile für medizinische Anwendungen aufweist, verdeutlicht das Medizintechnikunternehmen anhand einiger Produktbeispiele. So werden am Raumedic-Stand neben Schläuchen, Spritzenstopfen und Dichtelementen aus dem Material auch einige Silikon-Lösungen für die Ophthalmologie zu sehen sein. Denn für die Augenheilkunde stellt das Unternehmen beispielsweise Silikon-Sleeves, Injektoren zum Einsetzen von Intraokularlinsen und Schlauchsets für lasergestützte Kataraktoperationen her.

PVC-freie Kunststofflösungen auf dem Vormarsch

Vor dem Hintergrund, dass viele Hersteller von Medizinprodukten verstärkt nach PVC-Alternativen fragen, hat Raumedic eine Reihe von PVC-freien Kunststofflösungen entwickelt. So seien ein neuer coextrudierter Schlauch aus EVA und Styrol-Butadien-Kautschuk (SBR) und eine TPE-Tropfkammer beispielsweise ideal für Schwerkraft-Infusionssets geeignet, wie Dr. Ralf Ziembinski, Leiter des Geschäftsbereichs Tubing, erklärt. „Diese Entwicklung kann für die parenterale Ernährung oder Medikamentenverabreichung, aber auch im Bereich der Transfusion eingesetzt werden“, präzisiert der Chemiker.

Schlauchsets für die Transplantationsmedizin 

Am Beispiel von „Metra“, dem Lebertransplantationsgerät des britischen Unternehmens OrganOx wird Raumedic seine Kompetenzen für Zubehör in der Transplantationsmedizin unter Beweis stellen. Am Messestand können sich Besucher einen unmittelbaren Eindruck vom Zusammenspiel des Geräts mit dem komplexen Schlauchsystem von Raumedic verschaffen.

Raumedic auf der Medica

Auf der parallel zur Compamed stattfindenden Medizinmesse Medica ist das Helmbrechtser Unternehmen ebenfalls vertreten. An Stand G42 in Halle 11 präsentiert der Geschäftsbereich „Clinic“ unter anderem den Neurovent-Messkatheter, mit dem zeitgleich der intrakranielle Druck, die Temperatur und der Sauerstoffpartialdruck im Gehirn gemessen werden können.

Hier geht es zur vollständigen Pressemitteilung. 

 

Kommentieren Sie diesen Beitrag und diskutieren Sie mit anderen Akteuren in der Medical Valley-Community auf Xing.
Wir freuen uns auf Sie!

Addthis